...der Newsletter von WIGWAM Naturreisen & Expeditionen

WANGARI MAATHAI

Im Jahre 2004 erhielt als erste Afrikanerin die Kenianerin Wangari Maathai den Friedensnobelpreis. Dieser wurde ihr zuerkannt zum einen wegen ihres Drängens nach einer stärkeren Gleichberechtigung für Frauen in der afrikanischen Gesellschaft. Vor allem jedoch wurde ihr Kampf um den Erhalt der Wälder Kenias honoriert. Dank ihres starken Bemühens konnte Frau Maathai und das von ihr 1977 gegründete „Green Belt Movement“ verhindern, dass auf dem Gelände des „Uhuru Parks“ in Nairobi neue Wolkenkratzer und Verbindungsstrassen gebaut wurden. Heute noch dient dieser Park in der Mitte von Nairobi vielen Menschen zur Erholung während ihrer Mittagspause bzw. um am Wochenende zusammen mit ihren Familien einen gemütlichen Nachmittag im Grünen der Millionenstadt zu verbringen.

Der mehr als 1.000 Hektar große Karua Forest im Nordwesten Nairobis wurde ebenfalls von ihr und dem Green Belt Movement vor der geplanten Abholzung gerettet. Hier sollten neue Wohnungen und Häuser auf Kosten des letzten Naturgebietes Nairobis gebaut werden. Abgesehen von einer überraschenden Waldlandschaft inmitten einer Millionenstadt gibt es hier neben Marschland auch einen Wasserfall zu bestaunen und verschiedene afrikanische Tierarten zu beobachten.
Das größte Erbe von Frau Maathai sind jedoch ihre Bemühungen, ein neues ökologische Bewusstsein in Kenia aufzubauen. Insgesamt hat das „Green Belt Movement“ in Zusammenarbeit mit örtlichen Kleinbauern und Landbesitzern bis heute 51 Millionen Bäume auch auf privatem Besitz angepflanzt.

KARIBU in der neuen WIGWAM-Destination Kenia

Kenia besticht durch seine Vielzahl an Landschafts- und Vegetationstypen, die alle recht nah bei einander liegen. Sowohl die  Wüsten des Nordens als auch den Regenwald am Lake Victoria, die Savannen-Landschaften der Massai Mara und die von Galeriewäldern bestandenen Ufer des Ewaso Ngiro River in der Halbwüstenlandschaft des Samburu Nationalreserve gilt es hier ebenso zu besuchen. Die Mittel- und Hochgebirgslandschaften des Mt. Kenya, 

der mit 5.199 m der zweithöchste Berg Afrikas ist, reizen mit ihren dichten alpinen  Wäldern entdeckt zu werden. Die Tierwelt offeriert all das, was Ihr Herz während einer Afrika Safari begehrt. Sie finden hier sowohl Löwen, Leoparden, Geparden, Elefanten, Nashörner, Giraffen, Antilopen, Gazellen, Krokodile und Flusspferde. Auch können Sie in der Massai Mara Zeuge der unglaublichen Tierwanderung, der Great Migration, werden. Wenn Sie riesige Herden der Millionen von Gnus und hunderttausender von Zebras uns Antilopen durch die Wasser des Mara oder Talek Rivers stürmen sehen, wissen Sie, dass Sie diese Bilder niemals mehr vergessen werden.

FOLGENDE REISEN BIETEN WIR IN KENIA AN:

Herausragende Naturerlebnisse durch umfangreiche Erkundungen mit unseren Allrad-Spezial-Fahrzeugen, zu Fuß oder mit einem Boot.

Kenia Lodge-Safari
Meru NP, Samburu NR, Lake Baringo, Lake Nakuru, Kakamega Forest, Massai Mara, Lake Naivasha

Privatreise: Abenteuer-Safari Kenia 
Mt. Kenya, Ol Pejeta, Samburu Nationalreserve, Marsabit NP, Chalbi Desert, Lake Turkana, Suguta Valley, Maralal, Lake Baringo, Hell´s Gate & Lake Naivasha, Massai Mara

BESONDERE HIGHLIGHTS UNSERER KENIA-REISEN

Massai Mara
Die kenianische Massai Mara bildet zusammen mit der Serengeti ein mehr als 30.000 qkm, gemeinsames Ökosystem, das mehreren Millionen Tieren ein zu Hause bietet. Die weiten hügeligen Grassavannen, die durchzogen sind vom Mara River und dem Talek River geben dem Auge stets etwas Neues zu entdecken. Was die Tierwelt anbelangt, so ist die Mara bekannt für Ihre Vielzahl an Großkatzen, wie Löwen,

Geparden oder Leoparden. Auch Elefanten, Büffel, Giraffen, Nashörner, Flusspferde und Krokodile gilt es hier zu beobachten. Wenn Sie während der Migration der mehr als einer Millionen Gnus und 100.000er Zebras und Antilopen verfolgen, wie diese wie auf ein Kommando durch die Flüsse stürmen, werden Sie dies auch noch Jahre später in bleibender Erinnerung behalten. Es ist einfach fantastisch!

Meru Nationalpark
Der Meru Nationalpark ist nord-östlich des Mt. Kenya gelegen und immer noch ein gut gehütetes Geheimnis unter Kenia Reisenden. Kaum einmal findet ein Besucher seinen Weg in diese abgelegene Landschaft geprägt von Flüssen, Feuchtgebieten, Grassavannen und Dornbusch-Akazien. Im südlichen Bereich des Schutzgebietes stürzt sich der Tana River in einem gewaltigen Wasserfall in die Tiefe. Die Tierwelt im Meru Nationalpark ist sehr

vielfältig und besteht u. a. aus Löwen, Elefanten, Geparden, Giraffen, Gazellen, Flusspferden und Krokodilen.

Lake Turkana
Der Lake Turkana liegt im absoluten Norden Kenias an der äthiopischen Grenze. Eine Fahrt hierhin ist ein Abenteuer und eine Reise in eine andere Welt und eine andere Zeit. Wenn Sie aus der Chalbi Desert kommend einen ersten Blick auf den früher als „Jade Sea“ bekannt gewordenen See werfen, wird es Ihnen vorkommen, als seien Sie auf einem anderen Planeten. Rings um den Turkana See nur schwarzer Lavasand, keine Pflanze und

eine ungeheure Hitze. Ein Erfrischungsbad im See sollten Sie jedoch ob der hier vorkommenden äußerst großen und mehr als nur zahlreichen Krokodile vermeiden.

WUSSTEN SIE SCHON...?

... dass die meisten Frauen in Kenia künstliche Strähnen zur Verlängerung bzw. zur Verdickung ihrer Haare einflechten lassen? Nach nur wenigen Wochen werden diese dann wieder ausgetauscht.

WIR STELLEN VOR

Claus Thelen
Seit nunmehr 13 Jahren lebt Claus Thelen mit seiner kenianischen Ehefrau Damaris Kirangi in Ngong bei Nairobi in Kenia. Beide kommen aus der Touristik und haben während der vergangenen Jahre nicht nur die bekannten Reiseziele Kenias, wie die Masai Mara oder den Nakuru Nationalpark besucht, sondern auch für Sie die noch unbekannten Gebiete diesen bezaubernden Landes für Sie entdeckt. Egal ob im Kakamega Forest, dem 

Samburu Nationalreserve, dem Meru Nationalpark oder aber an der äthiopischen Grenze, am Lake Turkana; überall gibt es Neues zu entdecken und zu bestaunen. Auch die Unterkünfte, die Damaris und Claus bei ihren Safaris entdeckt haben sind kleine charmante noch sehr unbekannte Lodges und Camps. Gemeinsam mit ihren ausgebildeten und qualifizierten Guides laden Damaris und Claus Sie ein Kenia in seiner ganzen Vielfalt zu erleben.

 

„Er stand auf dem Gipfel des Hügels und schaute über das Land. Er dachte sein Herz müsse ihm stehen bleiben, so ergriffen war er von der unendlichen Weite des Landes zu seinen Füßen."
- Ngugi wa Thiong´o -

 

VERFÜGBARE PLÄTZE FÜR KURZENTSCHLOSSENE

Auf unserer Webseite können Sie sich über aktuelle Restplätze informieren. Auf Facebook erfahren Sie interessante Neuigkeiten und wir berichten über die durch uns unterstützten Projekte. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns auf eine der Seiten besuchen und uns vielleicht sogar einen „Gefällt mir “ Klick auf Facebook schenken.